Startseite

Sanierungstagebuch von Thomas Peters Mailen Drucken

Eine 115 Jahre alte Scheune wird zum Wohnhaus nach KfW-Effizienzstandard 70
1. Von der Scheune zum Wohnhaus
Sanierungstagebuch Peters - Vorher
Momentan wird die Scheune noch vom Pferd des Hofes "bewohnt".

Leben auf dem Land - davon träumen meine Frau und ich schon lange! Wir wollten raus aus der engen Dachgeschosswohnung in der Stadt und rein in die Natur.

Meine Frau ist auf dem Land groß geworden: Ihre Eltern leben auf einem Bauernhof, der nicht mehr bewirtschaftet wird. Damit war unser Plan schnell geboren: Wir werden die schöne alte Scheune des Anwesens zu einem Wohnhaus umbauen. Die wird im Moment nur von dem Pferd des Hofes „bewohnt“, das dort seinen Weide-Unterstand hat. Als „Entschädigung“ werden wir ihm einen neuen Unterstand in der angrenzenden Obstbaumwiese bauen.

Obwohl das Gebäude 1899 gebaut wurde, ist es gut in Schuss. Das hat uns ein befreundeter Energieberater bestätigt. Die Wände aus roten Backsteinen weisen nahezu keine Schäden oder feuchte Stellen auf und das Dach wurde erst 1996 erneuert.

Damit unser Plan gelingt, mussten wir zunächst zum Amt, um dort eine Baugenehmigung zu beantragen. Dafür haben wir eine Architektin beauftragt, die die Statik berechnet hat und auch die Bauleitung übernehmen wird. Der Antrag ist ohne Probleme genehmigt worden. Auch der Kreditrahmen aus dem KfW-Programm „Energieeffizient Bauen“ in Höhe von 180.000 Euro steht. Jetzt kann es endlich losgehen!

Sanierungstagebuch Peters - Vorher
Diese Scheune soll in eine KfW-Effizienzhaus 70 mit einer 210 Quadratmeter großen Wohneinheit umgebaut werden.

Nach oben | Kontakt | Wegbeschreibung | Impressum