Startseite

Sanierungstagebuch von Thomas Peters Mailen Drucken

Eine 115 Jahre alte Scheune wird zum Wohnhaus nach KfW-Effizienzstandard 70
11. Da muss der Profi ran
Sanierungstagebuch Peters © Deutsche Bundesstiftung Umwelt
Zurzeit werden Folien an die Dachsparren angebracht, damit nächsten Monat die Zelluloseflocken eingeblasen werden können.
Sanierungstagebuch Peters © Deutsche Bundesstiftung Umwelt
Hier werden Backsteine aus dem Mauerwerk herausgeschlagen, um Platz für die Fenster zu machen.

Die meisten zukünftigen Hausbesitzer versuchen, möglichst viel auf dem Bau selbst zu machen, um Kosten zu sparen. Dass das ordentlich schief gehen kann, hat uns unser befreundeter Energieberater schon häufig erzählt. Denn das Bauen wir immer komplexer. Deshalb sollte man heutzutage das Meiste dem Profi überlassen – insbesondere so knifflige Dinge wie die Dachdämmung. Zurzeit werden Folien an die Dachsparren angebracht, damit nächsten Monat die Zelluloseflocken eingeblasen werden können. Dabei ist es wichtig, dass keine Risse oder kleine Löcher entstehen, damit im Winter keine Wärme entweichen kann.

Was wir aber doch selbst machen können, ist das Bearbeiten der Backsteine, die aus dem Mauerwerk herausgeschlagen wurden, um Platz für die Fenster zu machen. Einige davon werden später noch gebraucht, um Löcher zu stopfen, die übrigen Steine wollen wir verkaufen.

Deshalb müssen sie von Mörtel und Dreck befreit werden. Dabei muss man sehr sorgfältig vorgehen, um die Steine nicht zu zerstören. Wir werden uns Mühe geben!

Sanierungstagebuch Peters © Deutsche Bundesstiftung Umwelt
Die meisten zukünftigen Hausbesitzer versuchen, möglichst viel auf dem Bau selbst zu machen, um Kosten zu sparen. Doch das ist nicht ratsam.

Nach oben | Kontakt | Wegbeschreibung | Impressum & Datenschutz